Die Frauen 2b des FFC Uzwil feiern den Aufstieg in die 3. Liga

Die Frauen 2b des FFC Uzwil steigen dank 8 Siegen und einem Unentschieden ungeschlagen mit sensationellen 25 Punkten in die 3. Liga auf.

 

Das Team der Frauen 2b um die Trainer Markus Schaier, Norbert Frei und Reto Krämer bekam im Sommer Zuwachs von den Juniorinnen FF19. So startete das Team mit einer bunt gemischten Truppe in die Meisterschaft und es wurde mit Spannung erwartet, wie sich das Team schlägt.

 

Fulminanter Start

Schnell kristallisierte sich jedoch heraus, dass die Uzwilerinnen für die Konkurrenz mehr als ernst zu nehmende Gegnerinnen darstellen. Den Grundstein zum Erfolg legten die Frauen 2b in den Meisterschaftsspielen im Herbst. In jeweils engen Partien mit maximal zwei Toren Unterschied gegen den FC Altstätten, FC Gossau, FC Winkeln und FC Ruggell starteten sie fulminant in die Saison.

 

Die einzigen Punkte mussten sie Mitte Saison beim 3:3-Unentschieden gegen den FC Staad 2a abgeben. Darauf folgten zwei weitere Siege gegen den FC Au-Widnau und den FC Abtwil-Engelburg. Bevor sie die starke Vorrunde abschliessen konnten, wurde die Meisterschaft unterbrochen.

 

Schaulaufen zum Schluss

Lange war es unklar, ob die Meisterschaft noch fertig gespielt wird. So bereiteten sich die Uzwilerinnen auf die möglichen zwei letzten Spiele vor bevor dann Ende Mai das definitive Go vom Bundesrat kam.

 

Am Sonntag 20. Juni absolvierten die Frauen 2b dann beim Restart das zweitletzte Spiel, wo ein klarer 5:0-Sieg gegen den FC Arbon resultierte.

 

Diese wunderbare Ausgangslage liessen sich die Uzwilerinnen nicht mehr nehmen und zeigten zum Schluss beim 12:0-Sieg gegen den FC Wittenbach ihr enormes Potential und können sich verdient als Siegerinnen und Aufsteigern feiern lassen.

 

Start in der 3. Liga

So bestreiten die Frauen 2b nun ihre Spiele ab sofort in der 3. Liga. Der ganze Verein freut sich sehr über diese ausgezeichnete Leistung, gratuliert dem Team von Herzen und wünscht den Frauen viel Erfolg in der 3. Liga!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0