· 

Mit einem glücklichen Sieg in den 1/2 -Halbfinal

Nach dem 2:3-Sieg gegen den FC Ebnat-Kappel stehen die Frauen vom FC Uzwil im ¼-Final des OFV-Cup. Gegner von diesem Wochenende ist der FC Frauenfeld aus der 3. Liga.

 

Die Frauenfelderinnen setzten den oberklassigen St. Galler Gast sofort unter Druck. Es sind nur vereinzelte Konterangriffe, welche der Uzwiler-Verteidigung jeweils etwas Entlastung geben. Mit einem solchen Angriff in der 11. Minute über die rechte Seite konnte sich Larissa Zehnder durchsetzen. Ihr Schuss, oder war es wohl als Flanke gedacht, kommt sehr nah aufs Tor. Die Frauenfelder Torhüterin versuchte den Ball abzuwehren, liess ihn dann aber noch ins Torgehäuse rutschen. Das 1:0 ist eher eine glückliche Führung. Die Frauenfelderinnen setzten weiter Druck auf und die Uzwilerinnen konnten wieder nur mit Konterspiel angreifen. In der 43. Minute resultierte ein Corner. Der wurde kurz ausgeführt. Lina Widmer umkurvte die 16-Ecke und liess zwei Gegnerinnen stehen. Ihr Schuss senkte sich nach einer missglückten Abwehr der Torfrau im Goal. Das 2:0 zur Pause liess die gezeigte Leistung aber nicht ganz vergessen.

 

Das Trainerduo Jurt / Santos fand in der Pause klare Worte. Das Spiel der Uzwilerinnen wurde tatsächlich besser. Es wurde versucht mit Passspiel das Spieldiktat zu übernehmen und sie hatten nun auch mehr Spielanteile. Trotzdem, in der 60. Minute durch einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld, wurde der Ball über die vorgerückte Verteidigung gespielt und die nachrückende Stürmerin konnte für Frauenfeld auf 2:1 verkürzen. Das war ein Zeichen zur rechten Zeit. Die Uzwilerinnen erhöhten das Tempo. Die Frauenfelderinnen klärten nun einige Male in Corner oder Seiten-out. Die Eckbälle brachten einige Gefahr aber kein Tor. Erst endlich in der 85. Minute. Fabienne Gämperle konnte sich für einmal Platz verschaffen und aus über 20 Meter abziehen. Ihr Schuss überflog die Torhüterin und senkte sich unter die Latte ins Tor zum 3:1.

 

Das 3:1 war schliesslich der Endstand. Die Uzwilerinnen konnten das Spielfeld wieder als Siegerinnen verlassen und trotzdem war ihnen klar, dass es im nächsten Spiel wieder eine Steigerung braucht. Gratulation an den FC Frauenfeld für die gute Leistung, welche deren Frauen gezeigt haben.

 

Nun stehen wieder Meisterschaftsspiele an. Die Ungeschlagenheit soll hier beibehalten werden. Und einen grossen Willensschub braucht es dann in der Hauptrunde vom Schweizer-Cup, wenn am Samstag, 9. Oktober 2021, der FC Zürich, die zur Zeit stärkste Mannschaft aus der obersten Schweizer Spielklasse und x-facher Schweizermeister, auf der Sportanlage Rüti zu Gast ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0