Frauen 1, 2.Liga

Andy Jurt 
Trainer

T: 079 124 09 50

andyjurt@gmail.com

Adriano Santos

Co-Trainer

 

T: 078 838 28 77

santos.adriano1994@gmail.com



Trainingszeiten

Sommertraining

Dienstag, Donnerstag und Freitag, 19:30 - 21:00 Uhr

 

Wintertraining

Montag, 19:30 - 21:00 Uhr, Donnerstag, 19:30 - 21:00 Uhr

 

Hallentraining

November - März, Mittwochs, 19:30 - 20.45 Uhr


Gut vorbereitet in die Meisterschaft

Hurra Hurra, der Fussball ist wieder da. So oder so ähnlich fühlten wir uns als im Juni endlich wieder gegen den Ball getreten werden durfte.

 

Nach einer viel zu langen, aber sicher auch wichtigen und verantwortungsbewussten COVID19 Pause, durften wir am 9. Juni den Trainingsbetrieb unserer Damen 1 Mannschaft wieder aufnehmen.

 

Zwar wurden während der Pause etliche Videos via Gruppenchat den Damen als Inspiration zur technischen Entwicklung gesendet (Welche NATÜRLICH, voll und ganz umgesetzt wurden), jedoch ist die gemeinsame Zeit auf dem Rasen der Rüti nicht durch Videos zu ersetzen.

 

Uns Trainer ging es beim Comeback vor allen um den technischen Aspekt, da wir wussten, dass die Lady’s Konditionell hart geschuftet hatten.

 

Wir waren von Beginn an überrascht, wie gut das Zusammenspiel untereinander immer noch funktionierte, die Automatismen waren durch die doch eher ungewöhnlich lange Pause nicht verloren gegangen und so konnten wir nach kurzer Zeit schon mit taktischen arbeiten beginnen. Diese sind in Hinblick auf die neue Meisterschaft besonders wichtig, da wir sicherlich nochmal um einiges mehr gefordert sein werden in der 2. Liga als zuvor in der 3.

 

Es wurden Freundschaftsspiele organisiert gegen Mannschaften aus der 1., 2. und 3. Liga. Hierbei wollten wir unserer Mannschaft vor allem die Unterschiede aufzeigen, Ihnen jedoch auch klar machen was für ein riesiges Potential in diesem Team steckt.

 

Das erste Spiel, gegen das Team Furttal aus Zürich (3. Liga) konnte erwartungsgemäss mit viel mehr Ballbesitz gewonnen werden. Das Spiel war von Beginn an in unserer Hand und wir waren für einmal sehr effektiv vor dem gegnerischen Tor. Eine Woche später kam der 1. Ligist aus Wil zu uns. Hier war vor allem der Kampfgeist unserer Mannschaft gefragt. Aufs neue enttäuschte uns das Team nicht. Von Beginn an wurde jeder Zweikampf, ob in der Luft oder am Boden, angenommen und meist auch gewonnen. Auch in diesem Spiel konnten wir uns schnell ein Chancenplus herausspielen und mussten am Ende genau einen einzigen Torschuss auf das eigene Tor zulassen. Das Resultat von 2:0 war dementsprechend hochverdient. 

 

Auf das Spiel von Wil folgten einige sehr intensive Trainingswochen bevor das nächste Freundschaftsspiel gegen den FC Bütschwil aus der 2. Liga auf dem Plan stand. Beide Teams glänzten vor dem Spiel schon mit Ferienabsenzen und es ergab sich dadurch bei uns daher eine eher ungewöhnliche Aufstellung. Was auf dem Papier eher wirr daher kam, war auf dem Spielfeld wieder vergessen. Einsatz, Kampf, technisch hochstehender Fussball… Die Damen 1 des DFC Uzwil wussten ein weiteres mal zu entzücken. Auch hier konnten wir mit viel Dominanz auftreten, obwohl wir jedoch bei diesem Spiel sehr fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen sind. Das 0:0 am Ende war jedoch ein weiterer Schritt nach vorne.

 

Im letzten Freundschaftsspiel ging es dann gegen den FC Bühler der 1. Liga. Wir lieferten in der ersten Halbzeit die schlechtesten 25 Minuten seit COVID19. All das was uns in diesem gemeinsamen Jahr so stark gemacht hat, schien wie durch Zauberhand verschwunden zu sein. Keinerlei Energie, Lust oder Kampfgeist war zu erkennen. Trotz allem gingen wir in die Halbzeit als führende Mannschaft mit 2:1. Nach einer kurzen Ansprache zeigte das Team dann aber eine unglaubliche Reaktion und spielte den 1. Ligisten förmlich schwindelig. Gebremst wurde die Spielfreude durch unsere Umstellung auf 4-4-2, welches wir noch seeeeeehr oft trainieren müssen. Am Ende stand auch gegen den FC Bühler ein klarer Sieg (5:3).

 

Wir gehen nun also mit Breiter Brust in die 1. Cup Runde, wo uns eine Revanche gegen den FC Eschenbach erwartet. Jene Mannschaft die für die letzte Niederlage unserer Mannschaft steht. Schmerzlich erinnern wir uns an jenen September im Jahre 2019 als wir uns, trotz starker Leistung, mit 2:0 aus dem Pokal verabschieden mussten.

 

Dieses Jahr wird es aber anders. Versprochen :)


Abwechslungsreiches Trainingslager in Stuttgart

Die Damen 1 des DFC Uzwil verweilten von Donnerstag bis Sonntag im Trainingslager in Stuttgart. Dabei standen vor allem der Spass und Teamzusammenhalt im Vordergrund.

 

Das Trainingslager der Damen 2a und 2b Ende März muss wegen den aktuellen Bestimmungen leider abgesagt werden.

 

Am Donnerstagabend ging das langersehnte Trainingslager endlich los. Glücklich, dass es für einmal nicht nach Italien sondern nach Deutschland geht, trafen sich die 19 Spielerinnen und zwei Trainer in Henau. Mit den Autos nahm man die ca. 2.5 stündige Fahrt auf sich und die Vorfreude steigte mit jeder Minute. Der Abend wurde an der Hotelbar, welche direkt neben der Mercedes-Benz Arena, wo der VfB Stuttgart seine Heimspiele austrägt, ausgeklungen.

 

Am Freitagmorgen stand das erste Training auf der Sportanlage des Spvgg Stuttgart Ost 1886 e.V. an. Die Stunden auf dem Trainingsplatz wurden bewusst etwas lockerer als normalerweise gestaltet und taktische Anweisungen standen im Vordergrund.

 

Für das Mittagessen ging es dann zurück in die Stadt wo wir uns im Brauhaus verwöhnen liessen und im Anschluss eine Runde Bowling spielten. Dabei zeigten einige, dass sie nicht nur mit dem Fussball umgehen können, sondern sie sich auch mit der Bowlingkugel ganz geschickt anstellen.

 

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Fussballs. Nach dem morgendlichen Training machten wir eine Tour in der Mercedes-Benz Arena und waren von dem grosszügigen und modernen Stadion begeistert.

 

Es war definitiv eine wunderbare Zeit und der Teamzusammenhalt wurde spürbar noch stärker.

 

Das Trainingslager der Damen 2a und 2b, welches Ende März in Norditalien stattgefunden hätte, musste aufgrund der aktuellen Situation leider abgesagt werden. Da auch die Sportanlage Rüti in Henau geschlossen bleibt, ist eine Durchführung zu Hause ebenfalls nicht möglich.

 

Wir hoffen alle, dass wir sobald wie möglich wieder auf dem Fussballplatz stehen dürfen und unserer Leidenschaft nachgehen können. Bis dahin wünschen wir euch eine gute Zeit und bleibt gesund!